Beispiel-Seite

Dies ist eine Beispiel-Seite. Sie unterscheidet sich von Beiträgen, da sie stets an derselben Stelle bleibt und (bei den meisten Themes) in der Website-Navigation angezeigt wird. Die meisten starten mit einem Impressum, der Datenschutzerklärung oder einer „Über uns“-Seite, um sich potenziellen Besuchern der Website vorzustellen. Dort könnte zum Beispiel stehen:…

Dies ist eine Beispiel-Seite. Sie unterscheidet sich von Beiträgen, da sie stets an derselben Stelle bleibt und (bei den meisten Themes) in der Website-Navigation angezeigt wird. Die meisten starten mit einem Impressum, der Datenschutzerklärung oder einer „Über uns“-Seite, um sich potenziellen Besuchern der Website vorzustellen. Dort könnte zum Beispiel stehen:

  • Mein Spiel des Jahres heißt Knittens

    Kolumne JB 5

    Zahlen lügen nicht: Ich habe kein Spiel in diesem Jahr so oft gespielt, wie das bunte, kitschige Match-3-Spiel Knittens. Ist es ein Erfolg für Netflix als Publisher? Auf keinen Fall. Ist es ein gutes Spiel? Im Gegenteil! Ein Erklärungsversuch. Text Jan Bojaryn Cover Midjourney Teilen facebook…

  • Wenn Nomaden zocken – Spielekultur in der Mongolei

    Reportage NB 5

    Schafknöchel-Spiele, Illegale Gaming-Nächte und PUBG. Mongolische Spielkultur zwischen Dead Ends und Diversität. Text & Recherche Nora Beyer Recherche & Bilder Bolor Battumur Teilen facebook twitter whatsapp mail Ringen, Bogenschießen und Pferderennen sind die Lieblingsspiele…

    Abo
  • Cyberpunks dead

    Newsletter RS 18

    Iro, Dosenbier, Sicherheitsnadeln in der Nase, Anarchie als Lifestyle, DIY-Kultur und Randale gehören seit 40, 50 Jahren ebenso zum Gesellschafts- und Popphänomen Punk wie die Beteuerung, dass man noch am Leben sei. „Punks not dead“, seit mindestens 1981, als The Exploited das als Titel ihrer Platte hinrotzten.

  • Mario Strikers: Battle League Football ist perfekter Kreisligafußball mit Content-Armut

    Review LI 22

    Mario Strikers: Battle League Football ist die erste Fußballsimulation, die nicht stinklangweilig ist, denn: Auf dem Platz gibt’s keine Regeln. Trotzdem schafft es das Spiel nicht, zu brillieren – aus ganz anderen Gründen.

  • Die schillernden Farben des E-Sports

    Listicle JM 4
    IEM Katowice (Bild: MTG / Helena Kristiansson)

    E-Sport ist geil, aber online geht’s oft toxisch zu. Ein Grund mehr, warum E-Sport in der Nachbarschaft trendet. Neben den klassischen Jugend-Freizeitaktivitäten wie der Freiwilligen Feuerwehr, traditionellen Sportvereinen und Zeltlagern schießen E-Sport-technisch auch mehr und mehr Offline-Angebote aus dem Boden.

  • Ein Sommer im ewigen Eis

    Newsletter RS

    Alle zwei Wochen setzt sich Rainer Sigl an seine Tastatur und schreibt dir einen Brief. Ja, dir. Es geht um die großen, wichtigen, letzten Dinge: Sex, Tod, die Liebe, das Leben, den Sinn des Ganzen. Und um Videospiele. Große, kleine, teure, obskure, die Menschen, die sie machen, kritisieren, spielen und…

    Abo

Als neuer WordPress-Benutzer solltest du dein Dashboard aufrufen, um diese Seite zu löschen und neue Seiten und Beiträge für deine Website erstellen. Viel Spaß!

Thanks to my experience as a game producer, I have a slightly more accurate perspective on what might fit into the scope of the average horse game if it’s considered from the beginning. Let’s ignore the dream projects today and focus on a handful of fairly basic, relatively easily fixable* mistakes that horse game developers should really stop making. 

*I realize that there is often no such thing as “easily fixable” in gamedev, but come on, some of this stuff can really be avoided in the future with a bit of planning. 

Note: This article is mildly condescending and mostly powered by spite; I had some pent up horse inaccuracy rage to let out.

My newsletterbox

: Fabu Hatte mal eine eigene Pommesbude und gelang dann über Umwege zu ZDFneo, wo er in Teilzeit für Gamingkram zuständig ist.

Das kommt nur einmal, das gibt’s nie wieder.