Sturmfreie Bude! Christian treibt sich auf irgendeiner Klapphandymesse in Barcelona rum und Jagoda nutzt die Gelegenheit, sich Berater und Autor Mads Pankow vor das Mikrofon zu holen und ihn fast alles zum Thema Künstliche Intelligenz zu fragen, was Siri und Alexa ihr bisher noch nicht beantworten konnten. Oder wollten?!

Eine Portfolio Royal Spezialfolge im freien Feed mit Jagoda und Top-Gast Mads Pankow. Mads ist Politikberater, Autor und Podcaster mit dem Themenschwerpunkt „Künstliche Intelligenz“. Eine gute Gelegenheit also, um zu fragen, warum Alexa eigentlich so dumm ist, ob Maschinen überhaupt denken können und welchen Schaden sie eines Tages an der Börse für uns Anleger anrichten könnten. Oder… Moment, haben sie das vielleicht sogar schon getan?

Mads stand hier mit Charme und Expertise Rede und Antwort und an dieser Stelle nochmal herzlichen Dank! Euch viel Spaß beim Zuhören. Wenn euch die Folge gefallen hat, dann kommentiert, liked, stellt Fragen, schreibt uns dazu gerne etwas ins Forum, auf iTunes oder helft dabei, die WASTED Rakete noch etwas länger in der Luft zu halten, in dem ihr Unterstützer*in auf Patreon werdet! Brauchen wir euch? Ja, denn dieses leidige Geldproblem, das konnten Maschinen für uns bisher leider noch nicht lösen. 🙂

Timestamps

00:45:00 — Algorithmen an der Börse
01:04:00 — Ist K.I. die vielleicht letzte Erfindung der Menschheit?

Show Notes

Mensch, Maschine! – Der Podcast von Mads Pankow
— Mads auf Twitter
John McCarthy auf der Wikipedia
— Googles DeepMind „Trailer“ zu GO-K.I. AlphaGo auf YouTube „Was, wenn die künstliche Intelligenz übernimmt?“ – Radioreportage von Christian Schiffer

Über diesen Podcast

Welche Zukunft hat Nintendo? Warum kriselt es bei Paradox? Und wird das Metaversum wirklich die Spielebranche umkrempeln? In Portfolio Royal sprechen Jagoda und Christian über Videospiele, Wirtschaft und Geldanlage. Es dreht sich alles um Trends, Zahlen, Dramen, News und natürlich um die Frage: Wie steht es eigentlich um das WASTED-Community-Depot?

13 Kommentare


Kommentare

  1. Avatar for Fabu Fabu says:

    Seeehr interessantes Interview, vielen Dank dafür. <3

  2. Avatar for Adrian Adrian says:

    blöd gefragt: ist Portfolio Royal das richtige format für sowas? Ich fände so ein Offtopic format vielleicht gar nicht so blöd, dass über sowas redet.

    noch nicht fertig gehört (als es mit dem Punkt auf der Stirn anfingt, habe ich aufgehört) und ich finde es super :slight_smile:
    Im übrigen wurde der Punkt-Versuch auch bei Elefanten wiederholt (vielleicht sprecht ihr es noch an, also entschuldigt) und man hat festgestellt, dass Elefanten im Zoo sich in der Spiegelung erkennen und den Punkt dann anfassen, während wildlebende Elefanten dies nicht tun. Ich weiß nicht ob der Grund mittlerer weile bekannt ist, aber einer der möglichen Gründe war, dass sich Elefanten im Zoo öfters ihren Spiegelbildern ausgesetzt sind.

  3. Avatar for Mirko Mirko says:

    Mochte diese Folge wieder sehr. Schön, dass jemand mal diesen overhypeten KI-Begriff entschärft, wenn es sich eigentlich (bislang) nur um high-speed-trial-and-error oder automatisierte Regelwerke handelt.

    @Jagoda s Loriot-Sketch-Aufgabe ist gemein - aber hilft beim Kalibrieren des Satire-Detektors ^^. Nehme an, das ist die hier? https://www.dailymotion.com/video/x38rt75

  4. Avatar for VfBFan VfBFan says:

    Eine klitzekleine Ungenauigkeit war in der wieder mal sehr tollen Folge drin. Die Texte wurden mit GPT-2 geschrieben. :nerd_face:

    Wann ist @christianschiffer das nächste Mal außer Haus? Nicht das da noch jemand abkömmlich wird in Zukunft. :smile:

  5. Avatar for Adrian Adrian says:

    Gab es jetzt eigentlich mal einen Vergleich zwischen DeepBlue und AlphaZero? Mein letzter Stand war, dass die gar nicht Vergleichbar sind bezgl. der Rechenleistung und bei AlphaZero bzw. AlphaGo auch sehr viel getrickst wurde. Direkt gegeneinander angetreten sind die ja nie.

    Es ist ohnehin interessant, weil Alpha— ohnehin gar nicht so eine Strategie spielt, wie andere Computer auch, da es die Gewinnwahrscheinlichkeit maximiert, nur die Art wie es auf die Strategie kommt ist anders. Am Ende ist es ohnehin auch eine Frage des Spielzug-Horizontes wie viele Bewegungen man überhaupt berücksichtigen will.

  6. Avatar for KaFour KaFour says:

    Coole Folge, Cooler Gast.
    Wenn jemand komplizierte Themen vernünftig erklären kann, und das ganze dann noch mit humorvollen Formulierungen kombinieren kann, dann ist sowas immer sehr sehr super. :slight_smile:

    Zum Thema.

    Steile These: Meiner Meinung nach hat die künstliche Intelligenz im Sinne von „Intelligenz“ in den letzten Jahren sogar eher Rückschritte als Fortschritte gemacht.

    Früher (bis vor ca. 10 Jahren) hat man sich z.B. bei Maschineller Übersetzung noch daran versucht, den Rechnern sowas wie ein inhaltliches Verständnis über ein Regelwerk der Sprache beizubringen. Die Erfolge der neuronalen Netze in den letzten Jahren verzichten aber letztlich komplett auf diesen „Verständnis“ Ansatz. Die werden stattdessen einfach mit einem möglichst großen Textkorpus samt bekannter Übersetzungen gefüttert, und generieren daraus dann „Übersetzungs-Simulator“. Und das funktioniert an vielen Stellen verblüffend gut. Aber die Gefahr ist natürlich dass es gelegentlich auch total danebenliegt. Und man weiß nicht wann und wo, weil die „Regeln“ ja nicht explizit bekannt sind, sondern im Netz „verborgen“ enthalten sind.

    Dieses „verborgen“ ist übrigens das „deep“ in „deep learning“. Hat erstmal nix mit „tiefgründig“ zu tun, auch wenn es sich in typischer „cool english wording“-Manier erstmal so anhört. Das „deep“ ist mehr Schritt 2 hier:

    In gewisser Weise sind Rechner in den letzten 10 Jahren also eher dümmer geworden. Sie sind (Kraft der steigenden Rechenleistung) nur besser darin geworden, Intelligenz zu simulieren. Was erstmal auch überhaupt nicht schlimm ist. Wenn ich einen Rechner dazu bringen will eine, eine Aufgabe gut zu erledigen (wie Autofahren oder Texte zu übersetzen), dann soll er diese Aufgabe gut erledigen und nicht noch nebenbei die „Intelligenz“ entwickeln um sich mit mir über Kant zu unterhalten… Das sind einfach unterschidliche Dinge, die wir nur aus Formulierungs-Faulheit beides als Intelligenz bezeichnen. Das ist es glaube ich auch, was Mads in seinem Schlusswort meinte.

    Fun Fact: Am derzeitige Erfolg der KI sind die Gamer schuld.
    Denn Grafikkarten müssen in der Lage sein, viele ähnliche Operationen gleichzeitig auszuführen, um coole Spielszenen zu rendern. Und genau dafür wurden Grafikkarten (auch in Konsolen) immer weiter verbessert. Aber mit genau dieser Technologie kann man dann auch super neuronale Netze realisieren. Und damit verdient Nvidia sich gerade eine goldene Nase. (Und mit Bitcoin Minern. But I won’t honor them by discussing them)

Setze die Diskussion fort auf community.wasted.de

5 weitere antworten

Teilnehmende