Portfolio Royal #7 Was lehren uns Spiele über Wirtschaft?

Alle zwei Wochen nehmen euch Jagoda und Christian an der Hand und führen euch durch die Welt der Geldanlage und Gamingnews. Was ihnen an Fundamentalwissen fehlt, bügeln sie mit Enthusiasmus wieder weg!

In Spielen verdienen wir Geld, verwalten Ressourcen und halten Warenkreisläufe am Laufen. Kurz: Wirtschaft ist hier allgegenwärtig. Aber was lehren uns Spiele über Wirtschaft?

Wir laden hier externen Content für die Wiedergabe unserer Podcasts. Mehr dazu in unserer → Datenschutzerklärung. Wenn Du damit einverstanden bist, klicke auf den Button (wir merken uns das dann).

Inhalt laden

Hier auf der Webseite ist nur eine Hörprobe eingebunden. Die Vollversion des Podcasts und alle anderen exklusiven Inhalte stehen Unterstützer*innen zur Verfügung, die uns bei Patreon abonnieren.

Welche ökonomischen Vorstellungen vermitteln sie? Hält die unsichtbare Hand des Marktes den Controller hier fest im Griff? Oder sind Spiele staatsinterventionistisches Teufelszeug, das Ayn Rand nicht mit der Kneifzange anfassen würde? Und nicht zuletzt: Was würde eigentlich John Maynard Keynes spielen? Um diese Fragen und um sehr viel mehr geht es in der neuen Folge Portfolio Royal.

Shownotes

00:02:04 — News der Woche: Team17 NFT Fuckup
00:13:20 — Zahl der Woche 1: 450.000 Euro für Pong-Neuauflage verpufft?
00:25:38 — Zahl der Woche 2: 25 Mio. Game-Pass-Abonnent*innen
00:26:30 — Jagoda bei Press Select
00:28:55 — Hauptthema: Wirtschaft in Computerspielen
01:06:45 — Community-Depot: Skillz oder New York Times? (abstimmen)
01:20:35 — Hot or not? Nintendo Switch Sports / Paradox-Quartalszahlen



Über diesen Podcast

Welche Zukunft hat Nintendo? Warum kriselt es bei Paradox? Und wird das Metaversum wirklich die Spielebranche umkrempeln? In Portfolio Royal sprechen Jagoda und Christian über Videospiele, Wirtschaft und Geldanlage. Es dreht sich alles um Trends, Zahlen, Dramen, News und natürlich um die Frage: Wie steht es eigentlich um das WASTED-Community-Depot?

35 Kommentare


Kommentare

  1. Avatar for lnhh lnhh says:

    Koennt ihr den Posts wieder mit pf royale taggen? Ich finde in Discourse sonst nichts wieder :confused:

    Das wird immer so schnell weggespuelt.

    Und den Threadtitle vielleicht auch? :see_no_evil:

  2. Avatar for Stasya Stasya says:

    Ich bin noch nicht durch, kann mir aber folgenden Hirnfurz nicht verkneifen:

    Namensvorschläge für…

    • Darwin Award für Spiele-/Techunterehmen:
    • Der goldene Schwertknauf (weil nutzlos)
    • Die pinke Kanalratte (weil gefühlt immer der erste Gegner und Pink weil… lustig)

    -Spielestudio um Förderung abzugreifen:

    • Wasting Games

    Ich habe auch lustige Meme-Ideen für „Spiele 2022 Bayern vs. Rest der Welt“, aber dafür habe ich auf der Arbeit nun wirklich keine Zeit :joy:

  3. Avatar for VfBFan VfBFan says:

    Das gibt eine sagenhaft knappe Abstimmung, nicht.

    Kleiner Filmtipp zu Geldsystem, Wirtschaft usw. „Oeconomia“. Experten die selber nichts wissen.

    Mehr dann morgen … ähh … heute, eben später …

  4. Avatar for lnhh lnhh says:

    Hier das Update zu meinem Meme/Gaming Depot (16.02 - 08:39)

    Take Two habe ich fuer 146 mit leichtem Gewinn verkauft, da ich die 900Euro direkt anteilig (von 2700) in zwei kleine Kaetzchen investiert habe <3 (Hole ich diesen Freitag)

    Da sag ich mir, scheiss auf minimale Gains, die Erfahrung mit Katzen ist mehr wert :sweat_smile:

    Da ihr euch hier eh nicht wehren koennt, schonmal ein Foto der einen Suessen:

  5. Beste Rendite Ever!

  6. Ich finde die Frage „Was lehren Spiele über Wirtschaft“ überaus interessant und habe eure Gedanken dazu mit Gewinn gehört. Natürlich ist das Thema in beiden Richtungen: sowohl was die Spiele angeht, als auch in Bezug auf reale Wirtschaftsgeschichte so ausladened, dass da noch viel zu holen wäre. z.B. wäre ich sehr interessiert an Interviews mit „echten“ WirtschaftshistorikerInnen oder (Macro)Ökonomen dazu. Zwar stellt sich die Frage, ob die sich mit Spielen auskennen, aber es gibt selbst in Deutschland eine ganze Reihe prominenter jüngerer Ökonominnen, bei denen ich mir durchaus vorstellen könnte, dass die auch in diesem Bereich nicht völlig unbedarft sind.

Setze die Diskussion fort auf community.wasted.de

27 weitere antworten

Teilnehmende