Christian und Jagoda befinden sich auf einer spontanen Geheimmission. Damit Sebastian keinen Monolog halten muss, hat er sich Verstärkung aus der Game-Two-Redaktion geholt.

Wir laden hier externen Content für die Wiedergabe unserer Podcasts. Mehr dazu in unserer → Datenschutzerklärung. Wenn Du damit einverstanden bist, klicke auf den Button (wir merken uns das dann).

Inhalt laden

gEt WaStEd

Dir gefällt dieser Podcast? Cool. Wenn du mehr von uns hören und lesen möchtest, unterstütze uns doch bitte via Patreon.
Unterstützen

In der heutigen Folge WASTED Weekly spricht Sebastian mit dem Pokémon-Spezialexperten Markus über Pokémon-Legenden: Arceus. Im zweiten Teil des Podcasts geht’s um, so ein Zufall aber auch, den zweiten Teil von Dying Light. Die Game-Two-Kollegen Kuro und Steffen haben den Survival-Horror gespielt und stehen Sebastian Rede und Antwort.

Shownotes

00:01:50 — Pokémon-Legenden: Arceus
00:34:06 — Dying Light 2
01:00:12 — Schlusswort


Über diesen Podcast

WASTED WEEKLY ist ein klassisch, gut bürgerlich-abgehangenes Laberformat zum Thema Games und Spielekultur. Jeden zweiten Samstag erzählen euch Sebastian Tyzak von Game Two, Christian und Jagodavon WASTED, was sie gespielt haben, was sie bewegt hat oder was sie einfach schon immer mal zu Videospielen loswerden wollten.

16 Kommentare


Kommentare

  1. Danke für die informative und fachkompetente Einschätzung der beiden Spiele im Wasted Weekly Format, so soll es sein :+1:
    Beim Hören war das ‚zeitliche Zusammenstückeln‘ der Beiträge für mich nicht erkennbar und Sebastian hat seinen Wochenendschlaf :sleeping: :bed: redlich verdient (der Beitrag wurde um 3 Uhr on gestellt).
    In den Interviews berichten Markus, Steffen und Kuro nicht nur von den Gaming Eindrücken, sondern auch ihren persönlichen Vorlieben und Haltungen. Diese kann ich mit meinen eigenen gut abgleichen und einschätzen, ob ich mir das Spiel, in diesem Fall Dying Light 2, zulegen möchte.

    Fazit für mich: Geld gespart und nach dem morgendlichen Hören einen schönen Sonntagsspaziergang gemacht :sunny:

  2. Ich weiß nicht… Irgendwie fände ich es schöner, wenn es in diesem Format allenfalls ausnahmsweise konkrete Spiele besprochen würden, sondern es ein allgemeiner Talk mit @christianschiffer und @Jagoda über dies und das im Bereich Gaming bliebe. Das nur als kurzes Feedback, da ja grad die Experimentierphase läuft :wink:

  3. Ich mag die Game Two-Crew. Habe ich auf YT auch abonniert, like es hart. Nur die Glocke drücke ich nicht. Aus Prinzip.

    WASTED Weekly mit Gästen aus der Branche finde ich absolut spannend. In dieser Sendung wirkte es aber doch sehr aus der Not geboren. Kommt vor, war trotzdem kurzweilig. Game Two halt. Hatte aber keinen WASTED-Spirit. Mindestens eine/r von den WASTED-Granden sollte dabei sein.

  4. Ja ging mir genauso. Bin Rocket Beans Supporter und kein Samstag ohne neue Ausgabe GameTwo. Aber hier ist mir auch der Wasted Kosmos lieber. Aber klar auch besser als ohne Folge.

  5. Ja, das kann ich auch so unterschreiben. Spielebesprechungen sind zwar auch interessant, aber gibt es halt auch wie Sand am Meer. Vielleicht sollte man die Besprechungen an ein Meta-Thema hängen? Z.B. sowas wie „Der lange Schatten von Breath of the wild,- warum auch aktuelle Spiele wie Pokemon/Dying Light noch immer an der Open World scheitern“, oder irgendwie sowas. Dann kann man die Spiele gleich in einen größeren Kontext setzen und hat auch gleich einen roten Faden. Ich mochte die Folge aber auch so, da @HeadMunk einfach auch ein sehr angenehmer Host ist und die Game Two Crew natürlich auch sehr souverän ist.

  6. Avatar for Bonito Bonito says:

    Sodele, als zahlender Meckerberechtigter :wink: meld ich mich hier auch mal mit konstruktivem Feedback zu Wort:

    Frankensteins Podcast: Hat man nicht gemerkt, hörte sich rund an.

    Christian und Jagoda hör ich gern, aber man ist ja kein Fanboy. Will sagen, mir haben sie nicht gefehlt, Du hast sie würdig vertreten. Klang vom Stil her insgesamt ein bisschen mehr wie ein herkömmlicher Gamespodcast, was für Wasted-Verhältnisse durchaus auch ein bisschen erfrischend ist.

    Gäste einladen finde ich super, Lieblingskneipe ist das eine, aber wenn da auch mal andere Leute auf der kleinen Improbühne auftauchen, hat man das Gefühl, immer am Stammtisch sitzen bleiben zu können und die Welt kommt zu einem. Herrlich, fehlt nur noch ne Schüssel mit Salznüsschen (Fingerschnippen und Zeigefinger auf Volo: „Gebrandete Salznüsschen, schreiben Sie das mal auf und schicken Sie’s an die PR Abteilung, Stichwort Merch-To-Do, Herr ääh…“).

    Insgesamt hadere ich dann aber doch etwas mit dieser Umsetzung des Formats. Ich fand die einzelnen Besprechungen für das Format Wasted Weekly zu ausführlich. Nicht falsch verstehen, die Interviews an sich waren prima und Du hast für meinen Geschmack die richtigen Themen angesprochen. Gerade die Pokemon-Besprechung ist für mich aber so vertieft, dass das eigentlich für ein eigenes review-Format taugen würde, bei dem ich vorher entscheiden kann, ob ich das jetzt so ausführlich hören möchte oder nicht (Pokemon geht zum Beispiel total an mir vorbei, Dying Light fand ich ganz interessant).
    Ein Wasted-(bi)Weekly Format verstehe ich eher als Überblick zu aktuellen Erscheinungen und Entwicklungen auf Wasted, gerne auch zu Neuerscheinungen bei Games (da dann auch gerne mit ein zwei zusammenfassenden Sätzen von einem Gast, vielleicht ein 30 Sekunden Zusammenschnitt von dem Interview mit Verweis auf die Langversion?) und allgemeine Themen die da reinpassen. Und wenn das dann am Ende nur 20 Minuten dauert, auch gut, ich brauch halt was um mir einen einigermaßen schnellen Überblick zu verschaffen. Dann hab ich auch noch Zeit für andere tolle Podcasts.

  7. Dank dir! Schön, dass du dich durch die Folge gut informiert fühlst. Ich kann bestätigen: Der Wochenendschlaf ist erfolgt. :wink:

Setze die Diskussion fort auf community.wasted.de

8 weitere antworten

Teilnehmende