Wir sind mit Spielen groß geworden. Jetzt werden in unserem Leben unsere Kinder mit uns groß. Bleibt zwischen Windelwechseln, Krabbelgruppe und Breifütterung überhaupt Zeit zum spielen? Was geben Games uns mit auf dem Weg mit Nachwuchs? Geben wir unsere Liebe zu virtuellen Welten weiter? Hier gibt es Monat für Monat eine Heldinnen-Reise von der Geburt bis zum ersten eigenen Griff zum Controller.

„Hör mal, die Grillen.“ „Ich riech nix.“ Verstehst du? Weil die eine denkt, es geht um die Insekten. Und der andere… Puh. Vaterwitze.  Muss ich jetzt eigentlich auch damit anfangen? Jetzt schon mal üben, damit sich nachher das Kind schön schämen kann, wenn es versteht, was für einen Humbug ich da gerade erzählt habe? Dad Jokes sind so peinlich, dass sie manchmal dann doch ganz gut sind. So wie Kratos aus „God of War“.

God of War Action-Adventure

Plattformen
PC, PS4
Release
20.04.2018
Entwickler
SCE Santa Monica Studio
Publisher
Sony Computer Entertainment
USK
ab 18
Links
playstation.com

Der wurde auch im gleichen Jahr wie ich Vater. Also zumindest haben wir alle erfahren, dass er wieder Vater ist. In den ersten Spielen, die noch auf PS2 und PS3 erschienen, war der brutale Muskelklotz ganz alleine auf Rachezug gegen den Olymp unterwegs, weil die Götter ihn im Wahn seine Familie ermorden ließen. Nicht witzig. Entsprechend blutrünstig fiel die Antwort darauf aus, bei der Kratos in insgesamt neun Spielen beinahe den gesamten griechischen Pantheon mit seinen Kettenklingen in klitzekleine Teile zerhackt. Cut.

In der Neuauflage ist er nach Norwegen ausgewandert. Dort lebt er als Singledad mit seinem Sohn Atreus in einer verschneiten Hütte, fernab von den prunkvollen Palästen des antiken Griechenlands. Irgendwie ja dann doch ganz passend. Also thematisch.

Starte die Diskussion auf community.wasted.de